Statuten des Vereins «KulturHirsch»

Art. 1 Name

Unter dem Namen «KulturHirsch» besteht ein Verein im Sinne von Art. 60-79 ZGB mit Sitz in Tscherlach SG.

Art. 2 Ziel und Zweck

Erhaltung und Förderung lokaler Kultur und Kunst durch Präsentation aller Veranstaltungsdaten und Kulturveranstalter. Die Kunst und Kulturagenda umfasst geografische Ortschaften welche mit heutigen Fahrgestellen vom Berg Gonzen aus innerhalb 36 Minuten und mehr erreichbar sind.

Der «KulturHirsch» beinhaltet eine Veranstaltungsagenda und Veranstalterportraits. Sie kann auch Vorschauen und themenspezifische Berichte für künstlerische und kulturelle Anlässe enthalten.

Erfahrungsgemäss beherbergt der Kulturhirsch Veranstaltungen von einer Stunde Entfernung.
Daraus ergeben sich folgende Gebiete:
St. Gallen: Wahlkreise Sarganserland, Werdenberg, Toggenburg, See-Gaster, Rheintal und Rorschach.
Graubünden: Bezirke Landquart, Prättigau-Davos, Plessur und Imboden, allenfalls noch Hinterrhein,
Appenzell: beide Appenzell.
Glarus: ganzer Kanton.
Liechtenstein: ganzes Land
Vorarlberg: Bezirke Feldkirch, Dornbirn, Bregenz, Bludenz

Kulturstärke der Regionen
Die vollständige und unabhängige Datenbank verschafft einen objektiven Überblick über das Kulturschaffen der Regionen und zeigt damit die Stärke der Regionen.

Benutzerfreundlichkeit
Leichte Orientierung für Kulturinteressierte, regionale BesucherInnen und InternetbesucherInnen
Der Zugang zu kulturellen Angeboten wird erleichtert.

Veranstalter
Die Interessen von Kunst- und Kulturschaffenden werden unterstützt. Die Datenspeisung soll benutzerfreundlich sein. Die Orientierung für VeranstalterInnen ist vereinfacht und Überschneidungen von ähnlichen Anlässen können vermindert werden.

Vernetzung
Grösstmögliche Vernetzung mit gleichzeitiger regionaler Verwurzelung.

Die Aufgabe des Vereins besteht in der Trägerschaft einer Webseite und eine Verbreitung der Daten durch Veröffentlichung und Vernetzung.

Die Website soll einen mindest Betreuungsaufwand verursachen. Die Zusammenarbeit im Verein will Freude bereiten und teamorientiert sein.

Der Verein ist politisch und konfessionell bunt, im Sinne von Brückenbauen. Der Verein nimmt sich daher die Freiheit destruktive und lebensverneinende Veranstaltungen nicht zu publizieren.

Art. 3 Kulturverständnis vom Kulturhirsch

Kultur fragt nach dem Wie. Wie wird das Gesellschaftliche leben organisiert. Wie werden Feste gefeiert, wie wird Freude gelebt, wie gefeiert, wie wird Geschichte, und Geschichten weiter getragen, Gedanken und Empörung mitgeteilt, wie wird Stolz, Stärke und Macht demonstriert, wie wird mit Abschied, Tod und Trauer umgegangen, usw.

Dieses ‚Wie’ kann sich in Haltung, Handlung und Materie manifestieren. So kann die Antwort auf die Frage des Wie in der Gesellschaft zu kulturellen Anlässen, Brauchtum, Spiritualität oder zu Kunst werden.

Kultur stammt aus der Gesellschaft und will der Gesellschaft dienen, indem sie Orientierung und Strukturen bietet, und auf Themen rund um den Menschen in seiner Umgebung verweist.

Wir verstehen Kunst und Kultur als eine Eröffnung nach Aussen, eine Überwindung von Grenzen, Brücken bildend und integrativ. Ein Eintauchen und Auseinandersetzen mit allen Fassetten des Lebens.

Kultur ist auch Wirtschaftsförderung durch Besuchererhöhung und indirekte monetäre Effekte. Kultur erhöht die Lebensqualität.

Was ist Kunst?
Diese Frage verstehen wir als eine der interessantesten und weiter führendsten Frage. Aber auch eine Frage, welche wir im Verlaufe des Lebens mit neuen Erfahrungen, immer wieder frisch beantworten.

Art. 4 Mitgliedschaft

Mitglieder können natürliche und juristische Personen werden.

Die Aufnahme von Neumitgliedern kann jederzeit erfolgen. Aufnahmegesuche sind an den Vorstand zu richten, der über die Aufnahme endgültig entscheidet.

Der Austritt aus dem Verein ist jederzeit möglich und wird dem Vorstand schriftlich mitgeteilt. Der Beitrag für das laufende Vereinsjahr verbleibt in der Vereinskasse. Die Mitgliedschaft erlischt automatisch auf Ende des Jahres für welches kein Mitgliederbeitrag bezahlt wurde.
Ein Mitglied kann von der Mitgliederversammlung ausgeschlossen werden, wenn es den Interessen des Vereins schadet oder das Vereinsleben nachhaltig stört. Vor einem Ausschluss ist das Mitglied in jedem Fall anzuhören.

Der «KulturHirsch» kann Mitglied von Organisationen sein.

Art. 5 Mittel

Die Einnahmequellen des Vereins sind insbesondere:
Mitgliederbeiträge
Gönnerbeiträge
Sponsoren, Geldgeber, Subventionen, Spenden und Zuwendungen
Kulturbeiträge von Gemeinden, Kantonen und Bund

Die Mitgliederbeiträge werden alljährlich durch die Mitgliederversammlung festgelegt. Sie bewegen sich zwischen Fr. 50.- und max. Fr. 200.-
Gönner bezahlen einen jährlichen Beitrag nach eigenem Gutdünken.
Der Vorstand kann den Mitgliederbeitrag aus besonderen Gründen erlassen.

Art. 6 Organisation und Organe

Die Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung, der Vorstand, und der Beirat.

Die Organe des Vereins sind ehrenamtlich tätig. Sie haben Anspruch auf Entschädigung ihrer effektiven Spesen und Barauslagen, welche mit dem Vorstand im Voraus vereinbart wurden.

Art. 7 Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung tritt jährlich mindestens einmal zusammen. Die Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung kann der Vorstand oder 1/5 der Mitglieder unter Angabe des Zwecks einberufen.

Über die Mitgliederversammlung wird ein Protokoll geführt.
Die Abstimmungen und Wahlen erfolgen in der Regel durch offenes Handmehr. Der Vorstand ist stimmberechtigt.
Geschäfts- und Rechnungsjahr ist das Kalenderjahr.

Aufgaben der Mitgliederversammlung
Die Festsetzung des Mitgliederbeitrages
Sie wählt den Vorstand
Sie bestätigt die Beiräte
Die Prüfung und Genehmigung des Jahresberichtes und der Jahresrechnung.
Sie entlastet die Organe des Vereins
Sie entscheidet über Statutenänderungen
Sie entscheidet über die vom Vorstand unterbreiteten Anträge
Sie entscheidet mit Zweidrittelmehrheit über Ausschlüsse von Mitgliedern

Art. 8 Vorstand

Der Vorstand besteht aus mindestens einem Mitglied. Er besorgt die laufenden Geschäfte und vertritt den Verein gegen außen. 

Eine Amtsdauer beträgt 2 Jahre, eine Wiederwahl ist möglich. Der Austritt folgt auf Ende der Amtsdauer, ein außerordentlicher Austritt ist unter Wahrung der Aufgabenerfüllung und -übergabe möglich.
Der Vorstand konstituiert sich bei mehreren Mitgliedern selbst.
Der Vorstand trifft alle Entscheidungen, die nicht der Mitgliederversammlung vorbehalten sind.
Er hat insbesondere nachstehende Aufgaben und Kompetenzen.
Vorbereitung der Mitgliederversammlung
Entscheidung über die Aufnahme von Mitgliedern
Ernennung der Fachstellen
Entscheidungskompetenz für Nicht-Publikationen
Gestaltung der Website und des Erscheinungsbildes des «KulturHirsch»
Entscheidungskompetenz für Werbung und deren Kosten
Entscheidungskompetenz über Einsatz von Arbeitsgruppen und Entschädigung

Art. 9 Beirat

Der Beirat ist ein beratendes Organ ohne weitere Rechte und Pflichten. Er dient der Unterstützung und Sicherung der Qualität und untermauert das Vertrauen.

Art. 10 Haftung

Für die Verbindlichkeit des Vereins haftet das Vereinsvermögen. Die Haftung der Mitglieder ist beschränkt auf den Jahresbeitrag.

Art. 11 Auflösung

Die Auflösung des Vereins kann durch Beschluss einer außerordentlichen, zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung und mit dem Stimmenmehr von 2/3 der anwesenden Mitglieder beschlossen werden.

Das Vereinsvermögen ist einer gemeinnützigen Institution zur Kulturförderung zu übergeben.
Die Verteilung des Vereinsvermögens unter die Mitglieder ist ausgeschlossen.

Art. 13 Gemeinnützigkeit

Der Verein ist gemeinnützig.


Die Statutenänderung wurde an der Mitgliederversammlung vom 13.1.2010 beschlossen.